Schnabel wächst heute anders

Fr, 11. Jun. 2021

Zur Gastkolumne von Felix Bingesser in der Ausgabe vom 28. Mai

Felix Bingesser verortet im öffentlichen Raum ein «linguistisches Minenfeld» und dass beim Gebrauch der Sprache nicht mehr das althergebrachte Schnabel-Wachstum entscheidend ist, sondern dass vielmehr Sensibilität und Aufmerksamkeit gefordert sind. Denn es ist ja schon so, dass manche, zum Glück immer seltener werdende «weisse, ältere Männer» ohne bewusste Vorbereitung auf das, was sich heutzutage gehört, auf dem sprachlichen Glatteis ausrutschen können. Zum Beispiel, wenn sie «Fröilein, noch eine Stange, bitte» rufen, den Körper einer Bäckereiverkäuferin mit «etwas viel Speck um die Rippen» beschreiben, Hausfrauen als «Fachangestellte Haushalt» bezeichnen oder einen hageren, eher kleinen Mann mit einem «Nussgipfel»…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Neue Erschliessung im Wil

Gemeinde Wohlen setzt auf E-Mitwirkung

Die öffentliche Mitwirkung der Erschliessungsplanung Wil/ Huebächer sowie der Teilrevision der Nutzungsplanung startet in den kommenden Wochen. Neben der ordentlichen Aulage der Unterlagen auf der Gemeindeverwaltung wird die Mitwirkung neu auch digital ermöglicht.

Die E-Mitwirkung ist schweizweit im Einsatz und stösst bei Organisationen und Mitwirkungsteilnehmenden auf eine hohe Akzeptanz. Alle relevanten Anspruchsgruppen werden eff...