92 Millionen Tonnen

Di, 08. Jun. 2021

Kleider im Umfang von 92 Millionen Tonnen werden jährlich hergestellt. Dabei werden rund ein Drittel dieser Kleider nur einmal getragen.

Bei der Herstellung dieser Kleider entsteht mehr CO2, als alle Flugzeuge der Welt in die Luft blasen. Nicht zu reden von all den Tausenden Kubik Wasser, die für die Textilherstellung verbraucht und noch verschmutzt werden.
Und dann kommt unser Parlament, will uns dieses nutzlose, teure CO2-Gesetz auf das Auge drücken. Wir sind ohnehin schon die Musterknaben dieser Welt, was Umweltschutz anbetrifft! Bürgerliche Parlamentarier, die dafür sind, haben meist Verbindungen in das Gewerbe, das von einer Akzeptanz profitieren würde. Deshalb stimme ich klar mit Nein.

Urs Stäger, Wohlen

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Armutszeugnis

Chregi Hansen, Wohlen.

Die Schweiz atmet auf. Die Pandemie scheint, wenn noch nicht ganz besiegt, so doch deutlich in die Schranken gewiesen. Die Menschen freuen sich, dass sie ihr Leben zurückerhalten. In den Restaurants wird gelacht, an den Public Viewings mitgefiebert, in den Sommerbars Musik genossen.

Zudem sind weitere Lockerungen bereits in Sicht. Die Jazz-Night von heute Abend ist ein erster Grossanlass im Dorf. Die Macher des Open-Air-Kinos sind in den Startlöchern. A...