Wasservögel nicht füttern

Di, 19. Jan. 2021

Die Gemeinde bittet Ausflügler, die den Hallwilersee besuchen, die Enten und Schwäne nicht zu füttern. Die Tiere hören auf, nach natürlicher, artgemässer Nahrung zu suchen. Die einseitige Ernährung mit Brot liefert nicht die benötigten Nährstoffe und verursacht Mangelerscheinungen und Wachstumsstörungen. Brot verschimmelt zum Teil im Wasser und quillt im Magen der Vögel auf, was sie krank machen kann. Das zusätzliche Nahrungsangebot lockt übermässig viele Wasservögel an. Dies führt zu erhöhter Konkurrenz bzw. Stress und fördert die Ausbreitung von Krankheiten und Parasiten.

Brot enthält einige Inhaltsstoffe, die für Vögel schädlich sind (Salz und Hefe) und ihnen Verdauungsprobleme bereiten. Zudem werden sie immer mehr nach dem Futter betteln und streiten darum. Enten und Schwäne finden…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

GASTKOLUMNE

Patrick Grob, Wohlen.

Frisch geduscht

Seine Halbglatze bedeckt durch eine Duschhaube, die geziert wird von kleinen Badeenten, die ebenso eine Duschhaube auf ihren Köpfen tragen. Um seinen Hals hat er ein Handtuch gewickelt, das seine besten Jahre hinter sich hat. In einem undefinierbaren beigen Farbton. Eine Waschbürste in seiner linken und ein Duschgel in seiner rechten Hand.

So kommt mir der «Zwiifli» kürzlich entgegengelaufen. Was soll diese komische Aufmac...