Es gibt noch viel zu tun

Di, 26. Mai. 2020

Neues vom Kindergartenprojekt in Senegal

Wegen Corona sind die Kinder zu Hause. Doch die Arbeit geht Marielle Furter nicht aus.

Eigentlich wäre sie jetzt zu Hause in Hägglingen. Denn die Kindergärten sind eh geschlossen. Doch weil es keine Flüge gibt, bleibt Marielle Furter vorerst in Afrika. Dort kümmert sie sich mit Herzblut um ihr Projekt – den Bau und den Betrieb von Klassenräumen für die Kleinsten. Während die Bauprojekte trotz Corona vorankommen, gibt es vor allem in Sachen Ausbildung der Lehrpersonen noch viel zu tun, wie die Freiämterin erkannt hat. --chh

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses