Geschäfte im Stich gelassen?

Di, 05. Nov. 2019

«Aller Anfang ist schwer», Artikel in der Ausgabe vom 29. Oktober.

«Ech poschte z Wohle»: Mit diesem Slogan lockten kürzlich die Wohler Ge- schäfte zum Herbstbummel. Über 20 Geschäfte und Konkurrenten schliessen sich zusammen, um ihrer Kundschaft etwas Besonderes zu bieten. Allein schon das verdient Anerkennung.

Was nützt es, wenn die Geschäfte ihr Potenzial aufzeigen, wenn der Support der Gemeinde fehlt. Diesen Eindruck hatte ich jedenfalls beim Herbstbummel auf der Zentralstrasse. Shoppen geht nicht, wenn man ständig Angst hat, an- oder gar überfahren zu werden? Der unglaubliche Durchgangsverkehr lässt schon gar keine Stimmung aufkommen. Flanieren ist unmöglich.

Ich frage mich, weshalb die Zentralstrasse nicht für den Durchgangsverkehr gesperrt oder mindestens eine Einbahnstrasse ist.…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ja zum Wohl der Gemeinde

Die reisserischen Aussagen (ich will hier nicht von Argumenten sprechen) des Referendumskomitees lenken davon ab, dass es in Wirklichkeit nur um zwei Familien geht, deren Einzelinteressen geschützt werden sollen. Zum Wohle der gesamten Gemeinde agiert das Referendumskomitee rund um die Herren Rohrer und Zehnder in keinster Weise. Ich hoffe sehr, dass sich das Niederwiler Stimmvolk nicht irreführen lässt. Die Argumente des Gemeinderates überzeugen mich zu 100 Prozent. Desha...