Mehr Volumen benötigt

Fr, 10. Mai. 2019

Geplantes Regenrückhaltebecken wird hinter dem Betriebsgebäude der Kläranlage platziert

Für 2,85 Millionen Franken soll die ARA Bremgarten ein Regenrückhaltebecken erhalten. Schon 2020 könnten sie in Betrieb gehen.

André Widmer

Dass der Bau von einem Regenrückhaltebecken für die Abwasserreinigungsanlage (ARA) Bremgarten nötig wird, hat mehrere Gründe. Die Menge des bei Starkregen nur vorgeklärten Abwassers im Verbandsgebiet und bei der ARA muss reduziert werden. Das haben Abklärungen im Rahmen des regionalen generellen Entwässerungsplanes VGEP ergeben.

Entsprechend den Vorgaben muss das geplante neue Becken total 1000 Kubikmeter umfassen und nicht wie früher vorgesehen 700 Kubikmeter. Darum steigen nun auch die Baukosten von einst vorgesehenen 2 auf 2,85 Millionen Franken. Eine Million…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Nächte ohne Schlaf

Start der Serie «Zeitzeugen»

Es gibt Ereignisse in der Region, von denen die Leute nach Jahrzehnten noch erzählen. In der Serie «Zeitzeugen» blicken Menschen auf ein Ereignis zurück, bei dem sie hautnah dabei waren. So Enrico Portner. Als der Ruedistetter Skifahrer Urs Lehmann bei der Weltmeisterschaft im japanischen Morioka am 11. Februar 1993 an der Start ging, sass Portner vor dem Fernseher. Als der Sieg Lehmanns feststand, wusste er: «Da kommt etwas auf...