Zur Referendumsabstimmung in Niederwil

Di, 12. Okt. 2021

Die Ergreifung eines Referendums ist das eine, mit offenen Karten zu spielen, wäre das andere. Im offiziellen Argumentarium zur Referendumsabstimmung begründet das Referendumskomitee sein Nein zum Projekt für die Asylunterkunft ausschliesslich mit finanziellen Überlegungen. An der Gemeindeversammlung kam der wahre Grund für die Ablehnung ehrlicher zum Ausdruck. Es kann doch nicht Zufall sein, dass die Referendumsinitianten im Gebiet Hubel wohnhaft sind, in welchem die Asylunterkunft geplant ist. Und darum erscheint die jetzige Begründung ziemlich fadenscheinig. Naheliegend ist, dass man die Asylbewerber lieber nicht als Nachbarn haben möchte. Bis zu einem gewissen Grad ist das nachvollziehbar. Fremdes löst naturgemäss gewisse Ängste aus. In diesem Fall ist aber zu bedenken, dass die…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Vermutlich die letzte Chance

Chregi Hansen, Redaktor.

Die Sanierung des Chappelehofs, sie ist seit Jahren Dauerthema. Die in den 60er-Jahren gebaute Begegnungsstätte für Jung und Alt, sie ist selber in die Jahre gekommen. Der Handlungsbedarf ist unbestritten. Was fehlte, war das Geld. Das Haus gehört einem gemeinnützigen Verein ohne grosse Reserven. Und vieles basierte bisher auf Freiwilligenarbeit. Schlechte Voraussetzungen, um ein solches Projekt zu stemmen.

Nun aber soll es tatsächlich vo…