Es geht nur gemeinsam

Fr, 04. Dez. 2020

Chregi Hansen, Redaktor.

Wir Schweizer sind es gewohnt, dass immer Wasser fliesst, wenn wir den Hahn aufdrehen. Und dies erst noch in einer Qualität, dass man gefahrlos davon trinken kann. In Zukunft könnte sich das ändern. Wegen der zunehmenden Trockenheit sinken die Wasserpegel, an immer mehr Orten sind Verschmutzungen nachweisbar. Im Moment ist das Problem noch lokal begrenzt, doch die Situation wird sich verschärfen. Und viele weitere Gemeinden betreffen.

Umso wichtiger ist es, frühzeitig nach Lösungen zu suchen. Das hat die Wohler ibw schon vor Jahren getan. Das Projekt «Wasser 2035» begann einst als Vision. Der geplante Zusammenschluss quasi aller Wasseranlagen in der Region, er schien unmöglich. Inzwischen steht das zukunftsweisende Projekt kurz vor einer Realisierung. Die…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Widerstand gegen den Ausbau

Referendumsabstimmung am Sonntag, 13. Juni

Gegen den Verpflichtungskredit für den Totalausbau Kirchweg– Zelgli, genauer gesagt Strasse und Werkleitungen, ist das Referendum ergriffen worden. Schon an der «Gmeind» gabs gegen das Vorhaben verschiedene Wortmeldungen.

Der Gemeinderat möchte einen Totalausbau beim Kirchweg und Zelgli. Konkret geht es um die Strasse und die Werkleitungen. Dazu bewilligte der Souverän an der «Gmeind» einen Verpflichtungskr...