Selbst bestimmen

Di, 28. Jan. 2020

Chregi Hansen, Redaktor.

Man weiss es: Steuererhöhungen haben es immer schwer. Niemand zahlt gerne mehr. Noch schwieriger ist es, wenn sich die politisch Verantwortlichen nicht einig sind. So wie derzeit in Wohlen, wo am 9. Februar über das Budget abgestimmt wird. Und wo erneut ein Nein droht. Wie schon im Vorjahr.

Die Konsequenzen: Wieder müsste Aarau über die Finanzen der Gemeinden urteilen. Zum zweiten Mal in Folge. Es wäre ein fatales Signal weit über die Gemeindegrenze hinaus. Ein Zeichen, dass Wohlen nicht mehr selber bestimmen kann. Dass keine Kompromisse möglich sind. Dass man lieber «fremde Richter» in Kauf nimmt.

Eigentlich müssten alle Parteien das Interesse haben, dass dieser Umweg via Aarau nicht nötig ist. Und Wohlen nicht Wochen oder Monate auf ein rechtskräftiges Budget…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Hier im Tessin ist alles dicht»

«Ich mag Wohlen sehr», sagt der 56-jährige Livio Bordoli. Er war nicht einmal eine ganze Saison beim FC Wohlen – und doch hat er in den Niedermatten grosse Spuren hinterlassen. Heute ist er der technische Leiter des Tessiner Fussballverbandes. Und erlebt schwierige Zeiten in der Südschweiz.