«Der Franken ist klar überbewertet»

Fr, 20. Sep. 2019

Hanspeter Leimgruber, Regionenleiter Freiamt der NAB

Euro, EU-Raum, Personenfreizügigkeit, Rahmenabkommen, Europa-Frage. Hanspeter Leimgruber, NAB-Regionenleiter in Wohlen, stellt sich den Fragen.

Der Franken darf nicht zu stark, aber auch nicht zu schwach sein. Welches ist denn der ideale Euro-Kurs für uns Schweizer und für die Unternehmungen?

Hanspeter Leimgruber: Den idealen Wechselkurs gibt es nicht. Es kommt immer drauf an, auf welcher Seite man steht. Unsere exportorientierten Firmen und die Schweizer Tourismusbranche wünschen sich einen starken Euro, weil dies ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöht. Importeure hingegen können bei einem schwachen Euro günstiger einkaufen. Auch die Konsumenten profitieren von einem schwachen Euro. Auf diese Weise können sie Konsumgüter aus dem Ausland…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Selbstunfall in Meisterschwanden

Eine Fiat-Lenkerin prallte in der Nacht auf Freitag gegen einen Zaun. Sie blieb unverletzt. Die Kantonspolizei nahm ihr den Führerausweis ab. Nach ersten Erkenntnissen ist die Lenkerin, eine 27-jährige Schweizerin aus der Region, vermutlich kurz eingenickt