Huber: «Was für eine Schlacht»

Di, 09. Apr. 2019

«Was für eine Schlacht. Und doch schaffe ich es auf den 4. Rang» – so lautete die Kurzzusammenfassung des Marathon-Mountainbikers Urs Huber aus Jonen. Die Strecke des Roc Laissagais ist eine der anspruchsvollsten im ganzen Rennkalender. Die 90 Kilometer und über 3000 Höhenmeter tönen zwar nicht so brutal, «doch das Terrain hier lässt keinen Moment der Erholung zu, immer hoch oder runter und es schlägt die ganze Zeit», so der Freiämter. Der Dauerregen beim Rennen am Wochenende verschärfte die äusseren Umstände zusätzlich und die Fahrer mussten sich sehr oft durch Knöcheltiefen Schlamm wühlen.

Nach knapp 30 Kilometern formte sich die Spitzengruppe mit Ragnoli Weber, Schelb, Schneller und Urs Huber. Es gab Fahrer, die griffen an. Für Huber sah es lange Zeit nach einem Podestplatz aus. «Doch…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

In der Wiese gelandet

Ein 27-jähriger Autofahrer aus der Region prallte in Meisterschwanden in ein korrekt entgegenkommendes Auto. Beide Fahrzeuge landeten danach in der Wiese. Der Unfallverursacher ist vermutlich am Steuer eingenickt. Das «Billett» ist er los.