55 000 Mitglieder zu den Blütezeiten

Di, 09. Apr. 2019

Benedikt Stalder referierte an der GV des Kulturvereins Boswil über die einstige Herz-Jesu-Bruderschaft

Gegründet zur Abwendung von Krankheiten, Pest und Krieg würde die Herz-Jesu-Bruderschaft heuer ihr 200-jähriges Bestehen feiern. Die Bruderschaft ist zwar aufgelöst worden, noch immer wird aber an jedem ersten Freitag im Monat dem Herz Jesu gedacht.

Es brauchte einen Freiheitsbrief aus Rom. Einfach so gründen konnte der damalige Pfarrer Ignaz Infanger die Herz-Jesu-Bruderschaft in Boswil nicht. «Die Regierung des jungen Kantons Aargau hatte keine Freude daran», blickte Benedikt Stalder zurück. Für seinen Vortrag stöberte er im Pfarrei-Archiv und fand einige interessante Fakten zur Bruderschaft, die zu ihren Blütezeiten rund 55 000 Mitglieder zählte.

Dank der Bruderschaft Unheil…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Auf Mission für die Umwelt

Abfalltaucher Schweiz: Zwei Wohler wirken mit

Vor einem halben Jahr ist Matthias Ardizzon aus Wohlen zum Präsidenten des Vereins «Abfalltaucher Schweiz» gewählt worden. Unterstützt wird er dabei unter anderem von seiner Lebenspartnerin Barbara Tanner, die sich als Aktuarin und Social-Media-Verantwortliche einsetzt. Zusammen mit dem Verein befreien sie Flüsse und Seen von Unrat. Vor dem KKL in Luzern bargen sie zum Beispiel rund 1,5 Tonnen Abfall. --red


Wo die...