Taktisch unklug

Di, 27. Nov. 2018

Wohlen sagt immer Nein zu mehr Gebühren – dies ist beim Steuerfuss und bei der Abgabe für das Grüngut so. Letztmals gingen die Steuern per Volksentscheid im Februar 1950 nach oben. Diese Tradition hat sich jetzt bewahrheitet. Das Nein zum Budget ist daher keine Überraschung.

Wobei diverse Mosaiksteine zum Gesamtbild führten. Die Nein-Parolen von SVP und FDP bildeten nur die Basis. Die Folgerung, grosse Investitionen könnten die Steuerfusserhöhung sichern, ist blauäugig. Die Zustimmung für die Modernisierung von Badi, Eisbahn, Bahnhof bedeutet nicht automatisch ein Volks-Ja für mehr Steuern.

Der Gemeinderat beging aber auch Fehler. Den Steuerfuss im letzten Jahr von 113 auf 110 Prozent zu senken, war taktisch unklug. Denn man wusste auch vor Jahresfrist, dass in den nächsten zehn Jahren…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Stadt sucht den Dialog

Unlängst hat sich unterhalb der Reussbrücke in Bremgarten viel Schwemmholz angestaut. Nicht klar ist, wer das Holz beseitigen muss: die Stadt oder der Kanton, dem die Gewässer gehören. Klar geregelt ist das nicht. Die Stadt will nun Klarheit und sucht den Dialog mit dem Kanton.