Fast eine heile Welt

Fr, 09. Nov. 2018

Angetroffen: Monika Keusch, Hilfikon

«Ich habe es nicht weit gebracht», erklärt Monika Keusch lachend. Sie ist in Hilfikon auf einem Bauernhof aufgewachsen, jetzt lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei zum Teil erwachsenen Kindern wieder in Hilfikon. Und zwar auf einem Bauernhof.

Das war so nicht geplant. «Früher wollte ich eigentlich immer in die Innerschweiz ziehen, in die Heimat meiner Eltern», erzählt sie. Daraus wurde nichts. Abgesehen von einigen Jahren in Bünzen und einem kurzen Abstecher in Bremgarten ist sie in Hilf ikon geblieben. «Es ist eben schön hier, mitten in der Natur, fast ein wenig heile Welt», sagt die 51- Jährige. Die Innerschweiz besucht sie trotzdem oft. Zum Wandern. Zum Skifahren. Um Verwandte zu besuchen.

Manchmal kommt es eben anders als geplant. Auch beruflich.…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Mit dem Ja ein Zeichen setzen

Prokrastination – diese Diagnose kann man den rechtsbürgerlichen Politikerinnen und Politikern in Wohlen zuordnen. Die jahrzehntelange neoliberale Doktrin «verwalten, verschieben, nichts investieren» rächt sich nun in der Gegenwart, denn wir müssen nun einen enormen Investitionsstau bewältigen.

Wohlen steht vor der Herausforderung, die bestehende Infrastruktur zu sanieren und den heutigen Anforderungen einer progressiven Gemeinde gerecht zu werden. Per Vol...