STROHFÜÜR

Fr, 09. Apr. 2021

Vergütungsreglement für politisch gewählte Personen. So lautet die korrekte Bezeichnung. Und Ende letzter Woche präsentierte der Gemeinderat die neuen Zahlen für die kommende Legislaturperiode 2022–2025. Dabei beantragt er für sich selber eine satte Erhöhung seines Honorars. Der Sockelbetrag soll von 30 000 auf 40 000 Franken erhöht werden. Und der Globalbetrag, der je nach Belastung aufgeteilt wird, soll von 40 000 auf 60 000 Franken gesteigert werden. Das sei wohl kein Aprilscherz, «was sich der Gemeinderat mit seiner Erhöhung zu leisten gedenkt. Nein, es ist ja Ostern und da legt man sich Eier, sprich Geschenke, ins eigene Nest», liess uns ein interessierter Leser wissen. Tatsächlich, das ist dicke und etwas unverschämte Post aus dem Gemeindehaus.


Der Sockelbetrag pro Mitglied von 30…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Innovative Betriebe gesucht

Aargauer Bäuerin oder Aargauer Bauer des Jahres wird ermittelt

Mit dem landwirtschaftlichen Unternehmenspreis werden erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer sowie unkonventionelle Projekte in der Aargauer Land- und Ernährungswirtschaft geehrt. Innovative Bäuerinnen und Bauern können sich bis am 30. Juni bewerben. Es winken Preise in drei Kategorien.

Die Verleihung des landwirtschaftlichen Unternehmenspreises findet nach der erfolgreichen Durchführung im Jahr ...