Nachtwächterstaat Oberlunkhofen

Fr, 20. Nov. 2020

Im Budget 2021 möchte der Gemeinderat den Steuerfuss, wie schon letztes Jahr von 80 auf 76 Prozent, nochmals weiter senken, und zwar von 76 auf 74 Prozent.

Dies trotz wieder hohem operativen Defizit und Griff in die Reserven. Daraus kann man nur ableiten: Oberstes Ziel ist dem Gemeinderat nicht das Wohl der Gemeinde, sondern tiefe Steuern, Aushungern der Gemeindefi- nanzen zum monetären Wohl der gut Betuchten.

So läuft es ab: tiefe Steuern; Folge: nur reiche Steueroptimierer kommen, aber keine Citoyens. Folge: steigende Landpreise und Wohnungsmieten, junge einheimische Lunkhofer ohne geerbtes Bauland müssen wegziehen, magere Infrastruktur, kein Interesse der «angelockten» Neuen am Gemeindewohl, Schlafgemeinde, soziale Segregation, Anonymität. So wird das Reden von attraktiver…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ja zu mehr Schulraum

An der «Gmeind» in Aristau gab es zwar verschiedene Wortmeldungen – grosse Diskussionen blieben aus

Der Entscheid fiel ohne Gegenstimme. Gemeindeammann René Meier verkündete freudig: «Ihr setzt damit ein Zeichen für Aristau.» Mit dem Planungskredit von 94 000 Franken werden Methoden zur Erweiterung des Schulraums gesucht. Zudem wurden an der «Gmeind» Ruth Huber und Diana Wittwer aus dem Gemeinderat verabschiedet.

Annemarie Keusch

Rosig sie...