Ja zu einer sicheren Welt

Fr, 20. Nov. 2020

Die internationale Rüstungsindustrie bedroht unsere Sicherheit auf mehreren Ebenen: Nicht nur ist sie eine der klimaschädlichsten Industrien überhaupt; das konstante Wettrüsten verunmöglicht jede Chance auf zivile Konfliktlösungen. Jahr für Jahr wird mehr Kriegsmaterial produziert und verkauft.

Dieses Übervorhandensein von Waffen ist eine tickende Zeitbombe. Einerseits, weil einmal entfachte Konflikte sehr schnell in unnötiger Waffengewalt ausarten können. Aber auch, weil die Militär- und Rüstungsausgaben die verfügbaren Ressourcen für wirtschaftliche, ökologische und soziale Investitionen und Massnahmen verschleissen. Die internationale Rüstungsindustrie ist ein gefährlicher Moloch, der durch das Wettrüsten konstant alimentiert wird. Die Schweiz kann mit dem Entscheid, keine…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Die Mehrkosten belasten das Budget

Hilfswerk «vision4ugandakids.ch» informiert über die aktuelle Situation

Der traditionelle Afrika-Abend in der Bleichi konnte letzte Woche nicht stattfinden. Dabei wäre dies der wichtigste Anlass im Jahr.

Schon seit Jahren unterstützt die Wohlerin Harriet Suter mit ihrem Hilfswerk «vision4ugandakids.ch» 33 Waisenkinder in Uganda. Ziel ist der Bau eines neuen Waisenhauses. Bis der Bau realisiert werden kann, leben die Kinder in einem grossen Miethaus und wer...