STROHFÜÜR

Fr, 17. Jan. 2020

Es fällt jedem Ehrenkammerer schwer, sein Amt abzugeben. Das war bei Erik Amsler alias Erik de Boufüerer nicht anders. Und er hat gerechnet. 524 624 Minuten sei er im Amt gewesen. «Und jetzt gibt mir der Zeremonienmeister nur fünf Minuten, um auf diese Zeit zurückzuschauen», erklärte er zum Auftakt seiner Ansprache. Damit er das schafft, hat ihm seine Frau empfohlen, die Rede schriftlich vorzubereiten. Sodass er sich nicht vergaloppiert, wie er anfügt. «Und was soll ich euch sagen – es ist trotzdem passiert, ich weiss gerade nicht, wo ich bin in meinen Ausführungen.»


Nachfolger von Erich Amsler wurde bekanntlich Urs Schürmann. Er sei die ideale Besetzung, hielt Norbert Hoffmann in seiner Würdigung fest. Als früherer Fussballer und Marathonläufer verfüge er über genügend Ausdauer für all…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ent-Zug

Stefan Sprenger, Redaktor.

Lenzburg, Gleis 1, 17.19 Uhr. Der Zug Richtung Freiamt fährt los. Die meisten Pendler drücken am Handy rum. Facebook, Instagram, Tik Tak Tuk und wie das alles heisst. 17.22 Uhr. Halt in Hendschiken. Eine junge Frau steigt ein und alle im Abteil hören ihre Musik – trotz Kopfhörern. Ein Mann zieht tatsächlich ein Buch aus der Jacke und liest. Würden die Handy-Drücker mal vom Bildschirm abdriften, würden sie ihm ungl&...