Aufstieg in der Ferne

Fr, 08. Nov. 2019

Barbara Schaffner, die neue Nationalrätin aus Otelfingen, stammt ursprünglich aus Anglikon

Wohlen hat nicht zwei, sondern drei Sitze im Nationalrat gewonnen. Neben Matthias Jauslin und Jean-Pierre Gallati schaffte auch die Anglikerin Barbara Schaffner den Sprung nach Bern. Allerdings im Kanton Zürich.

Chregi Hansen

Es ist neblig in Otelfingen. «Das ist bei uns wie früher im Freiamt», lacht Barbara Schaffner, als sie ihren Gast vom Gemeindehaus zum Restaurant Brauerei führt. Auf dem Weg wird sie gegrüsst, vor der Beiz gratuliert ihr die Wirtin zum Wahlerfolg. «Es ist schön, dass auch mal andere nach Bern gehen», sagt diese, während sie die Bestellung aufnimmt.

«Ich habe sehr viele Gratulationen erhalten», strahlt die frisch gewählte Nationalrätin. «Im Dorf freut man sich über diesen…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Im Kern geht es um Stabilität»

Regierungsratswahlen: Der Freiämter Kandidat Jean-Pierre Gallati (SVP) ist in der Poleposition

Er gewann den ersten Wahlgang deutlich. Und er ist somit der Favorit für den frei werdenden Sitz im Regierungsrat. Der Wohler Jean-Pierre Gallati gibt sich trotzdem vorsichtig.

Daniel Marti

Im ersten Wahlgang hatte Jean-Pierre Gallati (SVP) auf seine Konkurrentin Yvonne Feri (SP) einen Vorsprung von knapp 20 000 Stimmen. 63 830 Stimmen bekam der Wohler Grossrat, der inzwischen auch Nati...