Er hätte seine Freude gehabt

Di, 13. Aug. 2019

Chregi Hansen, Redaktor.

Er hatte einen Traum. Und er hat ihn sich erfüllt. Vor 35 Jahren hängte Guido Muntwyler seinen Beruf als Lehrer an den Nagel und gründete mit seiner Familie einen eigenen Zirkus. Den Menschen eine Freude bereiten, das war seine Motivation. Und daran hielt er fest – auch wenn zu Beginn etliche den Kopf schüttelten über ihn.

Fast genau 20 Jahre ist es her, dass Gudio Muntwyler verstorben ist. Sein Erbe aber, das ist nach wie vor lebendig. Und darum kam Wohlen an diesem Wochenende in einen doppelten Genuss. Hier der Start zur 35. Tournee des Circus Monti mit Sohn Johannes und den Enkeln Tobias und Mario. Dort das erstmals durchgeführte Bühnenfestival auf dem Isler-Areal, das Sohn Andreas auf die Beine gestellt hat.

Vielleicht war es unglücklich, dass die Termine…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

In Florenz das Glück gefunden

Ausstellung der Werke von Heidy Isler-Montanarini: Vernissage am Freitag, 23. August, 20 Uhr, in der Bleichi

Sie hatte ihre eigene Karriere als Malerin – meist an der Seite des grossen Kunstmalers Luigi Montanarini. Nun wird eine Auswahl der Werke von Heidy Isler in der Bleichi gezeigt. «Endlich organisieren wir eine solche Ausstellung nur für sie», sagt ihr Sohn Luca Montanarini.

Daniel Marti

Wer an Heidy Isler denkt, der fügt sofort den Namen Luigi Montanarini a...