55 000 Mitglieder zu den Blütezeiten

Di, 09. Apr. 2019

Benedikt Stalder referierte an der GV des Kulturvereins Boswil über die einstige Herz-Jesu-Bruderschaft

Gegründet zur Abwendung von Krankheiten, Pest und Krieg würde die Herz-Jesu-Bruderschaft heuer ihr 200-jähriges Bestehen feiern. Die Bruderschaft ist zwar aufgelöst worden, noch immer wird aber an jedem ersten Freitag im Monat dem Herz Jesu gedacht.

Es brauchte einen Freiheitsbrief aus Rom. Einfach so gründen konnte der damalige Pfarrer Ignaz Infanger die Herz-Jesu-Bruderschaft in Boswil nicht. «Die Regierung des jungen Kantons Aargau hatte keine Freude daran», blickte Benedikt Stalder zurück. Für seinen Vortrag stöberte er im Pfarrei-Archiv und fand einige interessante Fakten zur Bruderschaft, die zu ihren Blütezeiten rund 55 000 Mitglieder zählte.

Dank der Bruderschaft Unheil…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Morgenrot auf Kreta

Angetroffen: Paloma Zülle, Fahrwangen

Die zwölfjährige Paloma Zülle wohnt in Fahrwangen in einem Haus am Waldrand. Ihre Familie besteht aus ihrem kleinen Bruder Jari und ihren Eltern. In ihrer Freizeit geht sie gerne in den Wald: «Dort liebe ich es, auf Bäume zu klettern. Ich gehe aber nicht zu hoch hinauf, damit ich nicht runterfalle. Zudem schwimme ich manchmal im Hallwilersee.»

Sie geht in Fahrwangen in die Primarschule. «Nach den Sommerferien besu...