«Augenschein wäre angebracht»

Fr, 08. Mär. 2019

Die Situation im Zentrum von Wohlen ist sicherlich unbefriedigend. Auf der politischen Ebene tut sich eher wenig. Harry Lütolf, Einwohnerrat, Grossrat und Präsident der CVP Wohlen deckt auch auf, dass andere Ortschaften bei den Massnahmen viel weiter sind und auch mehr kantonale Unterstützung geniessen.

Der Regierungsrat behandelt anscheinend nicht alle Ortschaften gleich beim Thema Verkehrsbelastung.

Harry Lütolf: Der Regierungsrat stützt sich auf seine Verwaltung ab. Letztlich ist es aber der Baudirektor selbst, der seiner Kollegin und seinen Kollegen das richtige Vorgehen vorschlagen muss. Auch wenn es mühsam ist, wäre ein Augenschein durch den Baudirektor vor Ort – zu Stosszeiten – angebracht, um sich ein umfassendes Bild von der Verkehrsbelastung zu machen. Er soll dann auch mal…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Weniger Abfall verursacht

Im vergangenen Jahr sind gut 175 Tonnen Hauskehricht in die Kehrichtverbrennungsanlage Buchs abtransportiert worden, zwei Tonnen weniger als im Jahr zuvor. Abgenommen hat auch die Masse des Sperrguts, von 14,5 auf 12,5 Tonnen. Fast 200 Tonnen Grünabfälle fielen im letzten Jahr in Bünzen an – auch hier weniger als im Vorjahr, nämlich sechs Tonnen weniger. Gleich geblieben ist die Menge an entsorgtem Papier und Karton. Diese beläuft sich auf gut 50 Tonnen. Kaum Sc...