TRIBÜNENGEFLÜSTER

Fr, 14. Dez. 2018

Alban Pnishi wechselte nach Israel. Die grosse Reportage in dieser Ausgabe erzählt, wie es ihm im Nahen Osten ergeht. Es gefällt ihm und seiner Familie. Doch die Heimat Schweiz vermissen sie manchmal. Ganz alltägliche Dinge – wie ein gutes Brot zum Beispiel. Fussballtechnisch ist er jedenfalls weiterhin stark verbunden mit der Heimat Freiamt. Die Spiele des FC Wohlen – wo sein Cousin Dardan Pnishi spielt – schaut er sich jeweils im Live-Stream im Internet an.


Alban Pnishi ist beim FC Bnei Sakhnin einer von total drei Ausländern. Auch der Brasilianer Claudemir und der Nigerianer George Akpabio spielen beim arabischen Verein in Israel. Auf dem Spaziergang durch Karmiel, der Stadt in der Pnishi wohnt, wollte es der Zufall, dass genau dieser Akpabio gesehen wurde. In einer Stadt mit 40 000…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

«Fussball war es nicht»

Fussball, 1. Liga Promotion: SC Brühl – FC Wohlen 3:2 (1:0)

Drei Spiele, drei Niederlagen. Der Fehlstart in die Rückrunde ist bei Wohlen perfekt. Trotz Aufholjagd von 0:3 auf 2:3 gibt die Leistung der Freiämter gegen Brühl zu denken.

Josip Lasic

Schönes Wetter, eine gute Bratwurst und zehn Minuten Fussball. Mehr Positives kann man aus FCW-Sicht vom Spiel in St. Gallen nicht mitnehmen. Die Freiämter schrammen nach einem 0:3-Rückstand mit 2:3 knapp an...