Existenzen gefährdet

Fr, 12. Okt. 2018

Landwirte wehren sich

«Der Biber hat in der alten Jone nichts verloren», betonen die drei Bauern Urs Gumann (Schachenhof, Oberlunkhofen), Michael Rüttimann (Mattenhof, Jonen) und Josef Frei (Oberlunkhofen). «Wir haben nichts gegen Biber im Allgemeinen. Ganz im Gegenteil. Aber es kann nicht sein, dass ein einziges Tier 50 bis 70 Hektaren Land überschwemmt oder es unbrauchbar macht. Hier geht es um massive Ernteausfälle, Millionenschäden und gar um die Existenz zahlreicher Menschen», bekräftigt Rüttimann. «Zudem wird auch der Eigentumswert des Landes aufgrund der Vernässung massiv verringert, was defacto einer Enteignung gleichkommt», moniert Christoph Hagenbuch, SVP Grossrat, Landwirt in Oberlunkhofen und Vizepräsident des Bauernverbandes Aargau.

Rund 25 Personen betroffen

Betroffen sind…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Für mehr Transparenz sorgen

Die Liste der überfälligen Vorstösse aus den Reihen des Parlaments soll abgebaut werden

Kürzlich hat die FDP eine Anfrage eingereicht, welche sich auf die hängige Motion bezieht. Diese wartet seit fast drei Jahren auf eine Umsetzung. Es ist nicht das erste Mal, dass das Parlament bei einem hängigen Vorstoss nochmals nachdoppelt. Derzeit sind deren elf überfällig.

Chregi Hansen

«Der Gemeinderat wird beauftragt, ein Konzept für umfassende ju...