Nein zur Millionärsinitiative

Fr, 14. Sep. 2018

Die Initianten rechnen bei einem Ja zur Millionärssteuer mit zusätzlichen Steuereinnahmen von rund 160 Millionen Franken (Kanton und Gemeinden). Dabei wird komplett ausgeblendet, dass bei einer Verdoppelung der Steuern vermögende Personen den Kanton Aargau verlassen könnten. Klar, es werden nicht alle Steuerpflichtigen wegziehen, die mehr bezahlen müssten. Nehmen wir aber nur einmal an, dass zehn Prozent der Personen mit einem steuerbaren Vermögen von über zehn Millionen Franken wegziehen – also etwa 50 Personen. In diesem Fall würden Steuereinnahmen von rund 47 Millionen Franken bei Kanton und Gemeinden wegfallen. Dies ist nur ein Aspekt. Ein Wegzug wirkt sich nämlich auch auf die Wirtschaft und die Kultur in unserem Kanton aus. So werden beispielsweise weniger Aufträge an…

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Viel Zuspruch aus dem Politlager

Vor der Gemeindeversammlung in Villmergen: Meinungen der Dorfparteien zum Sportplatz Badmatte

In der Bevölkerung wird die geplante Sanierung des Sportplatzes intensiv diskutiert. Auch die Parteien haben sich mit dem Projekt beschäftigt. Sie sprechen sich mehrheitlich für ein Ja aus.

Die Gemeindeversammlung vom 23. November wird für Diskussionen sorgen. Sowohl Befürworter wie auch Gegner der Vorlage mobilisieren für ihre Mitstreiter. Und das Bauamt hat einen kla...