Motocross Muri am Pingstmontag

Fr, 18. Mai. 2018

Die Crew ist eingespielt, das Cross legendär. Am Pfingstmontag röhren AC/DC und die vielen Töff-Motoren wieder, was das Zeug hält. «Ich machs mit Freude», sagt Gassmann, der zum 13. Mal das OK präsidiert. Am Start sind auch dieses Jahr diverse Top-Fahrer – auch international bekannte.

«Müssen Hühnerhaut kriegen»

Motocross: 43. Pfingstcross in Muri am 21. Mai – Top-Fahrer, Top-Attraktionen und ein top vorbereitetes OK

«Du musst dir das mal vorstellen: Die fahren den ganzen Tag, gehen am Abend nach Hause, waschen erst mal den Töff, dann die Kleider. Und am nächsten Morgen um 8 Uhr stehen die wieder im ‹Stollen›. Es ist unglaublich, was die leisten.» Man merkt es sofort: Beat Gassmann brennt für seinen Sport, ist voller Leidenschaft – auch im 13. Jahr als OK-Präsident des Motocross Muri. «Solange die Leute hinter einem stehen, ist es schön für Muri und die Umgebung, so einen Grossevent auf die Beine stellen zu dürfen. Ich machs mit Freude.»

«Es läuft einfach gut hier»

2006 hat er das erste Cross organisiert. Reto Keusch war damals als Presseverantwortlicher ein erstes Mal dabei – und ist noch immer im Team. «Die Leute haben Freude daran, wenn sie hören, dass du im OK mitwirkst. Das ist schön zu hören. Wir konnten über die Jahre ein tolles System aufbauen mit den Parkkarten, Presseausweisen und vielem mehr. Es läuft einfach gut hier», freut sich Keusch.
Am Pfingstmontag wird vor den Starts der fast schon legendäre Countdown aus den Speakern dröhnen: AC/DC – Hells Bells. Und nach dem letzten Glockenschlag: Vollgas Richtung Holeshot-Prämie. «Die Leute müssen eine Hühnerhaut kriegen, das muss ‹klöpfe› und ‹tätsche›», sagt Gassmann, der alles daran setzt, dem Motocross-Sport zu einem Stellenwert wie zu besten Zeiten zu verhelfen. In den letzten Jahren hat er viel dazu beigetragen. Seine Vision lautete stets: «Wir sind anders.» So gehören er und seine Crew in Muri zu den ersten, die eine Autogrammstunde auf die Beine stellten oder bei denen Grid-Girls Fahrern und Fans den Start versüssen. Den Funpark für die Kids gibts schon eine Weile und seit ein paar Jahren nun eben auch die Holeshot-Prämie – 50 Franken für den, der die erste Kurve am besten kratzt.

«Bei uns staubt es nicht»

Eine knappe Woche vor dem Event laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die Wellen für die Sprünge sind gebaut, jetzt stehen die Detailarbeiten. Gassmann und seine Crew wissen genau, wie sie die Piste präparieren müssen. «Wir haben es mittlerweile so gut im Griff, dass es praktisch nicht mehr staubt bei uns. Auch dann nicht, wenn trockenes Wetter ist.» Auch für die Organisation vor Ort ist gesorgt. Parkplätze wird es genügend haben und für die Fans steht erneut der Shuttlebus bereit, die letzte Abfahrt ist um 19 Uhr.

Die Party neben der Strecke steigt bereits am Samstagabend mit der Rock-’n’-Roll-Band Dean Wilson and the Chilli Poppers. Eintritt gibts keinen. «Gemütliches Beisammensein soll die Vorfreude auf den Montag steigern», freut sich Gassmann. Und am Montag gehts dann richtig zur Sache.

Schweizer Meisterschaft im Seitenwagen

In der Kategorie MX2 fighten über 50 Piloten um die 40 Startplätze – da dürfen nur die besten starten. Auch in der Kategorie Open erwartet die Zuschauer mit 40 Startplätzen jede Menge Action. Und was wäre ein Motocross Muri ohne zwei Dinge: Seitenwagen und Dani Müller. Auch dieses Jahr sieht es danach aus, dass der Lokalmatador und über 50-jährige Murianer über die Piste brettern wird; beim Saisonstart des Yamaha-Cups. In der Kategorie Seitenwagen findet die Schweizer Meisterschaft statt. Mit dabei sind aber auch internationale Cracks wie Jan Hendrickx, Weltmeister 2009. Er ist nur einer von vielen im hochkarätigen Feld. «Es freut uns, dass mit Boller/Strauss ein junges Schweizer Gespann wieder am Start ist, insbesondere, nachdem Boller letzte Saison lange verletzt war», sagt Gassmann.

 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Nutzen Sie den Schalter am Bahnhof?

Heute läuft beinahe alles online. Ob Einkaufen oder Banküberweisungen, viele Dienstleistungen werden vermehrt online getätigt. Das merkt auch die SBB. Die Schalterfrequenzen gehen zurück. So werden einzelne Schalter geschlossen – so auch in Muri. Nutzen Sie den Schalter am Bahnhof?