Armer Aargau – schon wieder

Di, 24. Apr. 2018

Nach der Kürzung der Tagespauschale der Asylsuchenden auf 8 Franken kommt aus dem Departement von Frau Roth erneut eine Sparübung auf dem Buckel der Ärmsten. Pflegefamilien, die einen minderjährigen Flüchtling bei sich unterbringen, sollen für die gleiche Leistung 5 Franken weniger pro Tag erhalten. Da diese Familien deswegen keinen Jugendlichen auf die Strasse stellen werden, wird man dies zähneknirschend hinnehmen. Es zeigt aber die Geringschätzung der hilfsbereiten Bevölkerung. Erneut verweist man darauf, dass alle im Kanton Aargau Opfer erbringen müssen, verschwiegen wird aber, dass in den vergangenen Jahren die hohen Einkommen laufend entlastet wurden. Die Sparwut bei den Machtlosen hat System und kann leider erst bei den nächsten Wahlen korrigiert werden.

Hans Kaufmann, Oberrüti

Ganzer Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Neue Scheuersaugmaschine in der Schule

Gemeinderat spricht Kredit für den Ersatz der alten Maschine

Für die Reinigung in den Schulhäusern A und B wird eine Scheuersaugmaschine des Herstellers Taski eingesetzt. Das Gerät ist reparaturanfällig und am Ende seiner Lebensdauer angelangt, weshalb es zu ersetzen ist. Der Gemeinderat hat für den Ersatz einen Kredit in der Höhe von 5700 Franken bewilligt und den Auftrag der Firma Wetrok AG, Kloten, erteilt.

Gemeindebeitrag an das Sommerlager der Jubla

...