12 von 30 Monaten ins Gefängnis

Do, 14. Dez. 2017

Das Bezirksgericht Bremgarten beschäftigte sich gestern ganztägig mit einem tragischen Verkehrsunfall, welcher sich am 12. September 2016 zwischen Niederwil und Nesselnbach ereignete. Dabei erfasste ein Junglenker ein achtjähriges Schulkind mit seinem Fahrzeug.

Das Mädchen verstarb aufgrund eines schweren Schädelhirntraumas noch auf der Unfallstelle. Ein zweites Kind entging der Katastrophe nur knapp. Das Gericht folgte mehrheitlich den Anträgen der Verteidigung und verurteile den Angeklagten zu einer teilbedingten Haftstrafe von 30 Monaten. Davon muss der heute 24-Jährige 12 Monate absitzen. Zusätzlich sprach das Gericht den in Nesselnbach wohnhaften jungen Mann der qualifizierten Verletzung von Verkehrsregeln aufgrund von Nichtbeherrschen des Fahrzeugs schuldig und verurteilte ihn zu einer zusätzlichen Geldstrafe in der Höhe von 18000 Franken. Hinzu kommen Verfahrenskosten von rund 20000 Franken sowie eine Genugtuung für eines der Opfer in der Höhe von 2000. Eine ausführliche Berichterstattung erfolgt in der nächten Ausgabe.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Ein Blick zurück mit Stolz und Freude

Pietro Giannasca, Dottikon: Seit 20 Jahren sind seine Dienstleistungen gefragt

Mit 23 Jahren hat Pietro Giannasca den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt. Mit Erfolg. Der gelernte Plattenleger darf in diesen Tagen das 20-Jahr-Jubiläum feiern. Was mit Plattenleger-Arbeiten begann, hat sich zu einer Allrounderaufgabe entwickelt. Dazu gehören Komplettrenovationen, Umbauten von Bad und Küchen und vieles mehr.

«Ich war voller Energie und überzeugt, dass es klappe...