Theo Sax ist «Funktionär des Jahres»

Mo, 27. Nov. 2017

Seit 50 Jahren ist er beim FC Villmergen engagiert. Nun wurde Theo Sax (links) für seinen unermüdlichen Einsatz geehrt vom ganzen Fussballkanton. Sax bekam an der Gala des aargauischen Fussballverbandes (AFV) die Auszeichnung «Funktionär des Jahres».

 

In einem rund zweieinhalbminütigen Video wurde Theo Sax den rund 460 Gästen mit einem Videoporträt näher vorgestellt. Im anschliessenden Siegerinterview auf der Bühne mit der Moderatorin des Abends Judith Wernli gab sich der Villmerger gewohnt bescheiden. Er bedankte sich auch bei seinen Vorstands- sowie Funktionärskollegen, denn ohne sie wäre ein solcher Titel gar nie möglich gewesen. «Der FC Villmergen ist wie eine Familie», sagt Sax. Bei der Abschlussfrage, wie der Titel noch gefeiert werde, brachte er den Saal zum Lachen: «Mal schauen, wie lange wir noch hierbleiben dürfen – und dann gehen wir natürlich noch weiter.» Doch auch wenn er das Rampenlicht alles andere als sucht, an diesem Abend stand er im Mittelpunkt und das hat er sich redlich verdient. Auch nach der Show musste er noch für eine Videosequenz vor der Kamera stehen und Siegerfotos mit den AFV-Verantwortlichen wurden auch noch geknipst. Und der nächste Medientermin wurde bereits wieder vereinbart. Am Samstagnachmittag wurde er von Radio SRF 1 interviewt.

Es dauert vermutlich noch einige Zeit, bis Theo Sax diesen Titel realisiert. Doch einen Hehl macht er bekanntlich nicht daraus. Trotzdem ist der FC Villmergen froh, eine solche «lebende Legende» in seinen eigenen Reihen zu haben.

Kategorie: 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Neuer Kommandant in Hägglingen

Seit 2008 ist Tobias Meier Mitglied der Hägglinger Feuerwehr. Per 1. Januar hat er von Rainer Burkart das Amt des Kommandanten übernommen. Zum 10-Jahr-Jubiläum gab es die Beförderung zum Hauptmann und sozusagen eine ganze Mannschaft noch dazu.