Von Afghanistan nach Muri

Fr, 11. Aug. 2017

Er hat das geschafft, worum ihn viele Flüchtlinge beneiden. Als einer der Einzigen, die vor rund einem Jahr in der GOPS in Muri lebten, darf Mansoor Ziarmal in der Schweiz bleiben. Und das will der gebürtige Afghane auch. Aktuell sucht er eine neue Wohnung. «Ich habe hier ein zweites Leben bekommen – das will ich nutzen», sagt er.

 

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und automatisiertem Spam vorzubeugen.

Kommende Events

Stellen

Immobilien

Diverses

Trending

1

Fussball: Villmergen patzt im Derby

Der FC Villmergen verliert zu Hause gegen Muri II mit 2:3. Die Villmerger hätten mit einem Sieg näher an die Spitze ihrer Drittligagruppe rücken können. Bis zur 43. Minute führten die Gäste mit 3:0. Obwohl Muri zuletzt in doppelter Unterzahl agierte, konnte Villmergen nur auf 2:3 verkürzen.